Alpakawolle

Besonders edel und temperaturausgleichend

Strickwaren aus Alpakawolle sind besonders edel. Das feine Garn gehört zu den teuersten Wollsorten der Welt. Es wird von aus Peru stammenden Alpakas gewonnen. Von der Schur der Alpakawolle ist meist nur die Hälfte für die Weiterverarbeitung geeignet. Dies macht die Herstellung von Alpaka-Strickwaren auch so teuer und aufwendig. Nur die feinsten Fasern werden zum Alpakagarn gesponnen, so dass sich diese Wollart besonders fein und anschmiegsam auf der Haut anfühlt.

Besondere Eigenschaften der Alpakafasern ermöglichen das Tragen von Alpakakleidung sowohl im Winter als auch im Sommer. Im Winter wird die Körperwärme gespeichert. Gleichzeitig isolieren die Fasern vor Kälte und Nässe. Im Sommer sorgen sie für einen Temperaturausgleich, da sie nicht nur Kälte- sondern auch Wärmeisolierend wirken. Eine weitere äußerst praktische Eigenschaft von Alpakawolle ist die Schweißneutralisierung. In der Alpakafaser enthaltene Eiweißmoleküle neutralisieren auch bei starkem Schwitzen unangenehmen Schweißgeruch.

Besonders beliebt in der Outdoormode ist die Alpakawolle jedoch nicht nur wegen ihrer Thermoeigenschaften sondern auch, weil sie besonders widerstandsfähig ist. Diese Faser ist besonders langlebig und schmutzabweisend und dreimal reißfester als "normale" Schafswolle. Wie Sie Strickwaren aus Alpakawolle richtig pflegen erfahren Sie in unseren Wollpflegetipps.